Kreditkartenzahlung in der Versicherungswirtschaft: Wie funktioniert die Anbindung?

Der Digitalisierungs- und Innovationsschub der letzten Jahre verändert die Versicherungsbranche nachhaltig. Mit Zunahme von Online-Vertragsabschlüssen rücken auch neue Zahlverfahren in den Fokus der Versicherungswirtschaft: Kundinnen und Kunden erwarten - auf Basis Ihrer Erfahrungen mit anderen Dienstleistern und Händlern - die Verfügbarkeit von Online-Bezahlverfahren wie z. B. die Zahlung per Kreditkarte.

Doch wie können Versicherungsunternehmen die Zahlung per Kreditkarte etablieren? Diese Frage beantworten wir in dem nachfolgenden Artikel und zeigen dabei die wichtigsten Aspekte bei der Anbindung von Kreditkarten als Zahlungsmittel.

Statistiken und Zahlen zur Nutzung von Kreditkartenzahlung in der Versicherungswirtschaft

Laut einer Studie von ibi research (2019) zum Thema „Bezahlverhalten von Versicherungskunden“ würden 38% der befragten Versicherungsnehmenden ein Versicherungsunternehmen danach auswählen, ob das gewünschte Zahlverfahren angeboten wird. 22 % würden dafür sogar gegebenenfalls auch einen etwas höheren Preis in Kauf nehmen.

  • In Deutschland steigt die Verbreitung von Kreditkarten jährlich an. Während die Anzahl der ausgegebenen Kreditkarten im Jahr 2010 noch bei knapp 25 Millionen lag, stieg dieser Wert im Jahr 2020 bereits auf über 40 Millionen.
  • Die Anzahl an Kreditkartentransaktionen in Deutschland hat sich innerhalb dieses Zeitraumes mehr als verdreifacht: von unter 0,5 Mrd. in 2010 auf 1,6 Mrd. in 2020.
  • Die Umsätze durch Kreditkarten haben sich ebenfalls von 43,469 Mrd. EUR (2010) auf 95,737 Mrd. EUR (2020) erhöht. Hier ist der Umsatz, Corona-bedingt, erstmalig gesunken. Die Spitze lag in 2019 bei 118,71 Mrd. EUR.

In der Verwendung von modernen Zahlverfahren bzw. Kreditkartenzahlungen kann ein steigender Trend erkannt werden. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Versicherer dieser Trendbewegung begegnen und eine Zahlung mit Kreditkarte als zusätzliches Zahlungsmittel ihren Kundinnen und Kunden anbieten. 

Sichere Kreditkartenzahlung: Payment Card Industry Data Security Standard (PCI bzw. PCI-DSS)

Alle Handelsunternehmen und Dienstleister, die Kreditkartentransaktionen speichern, übermitteln oder abwickeln, müssen die Anforderungen des Payment Card Industry Data Security Standard erfüllen. Dieser Standard umfasst zwölf Regeln an die Rechnernetze der Unternehmen und beinhaltet z. B. die Beschränkung des physischen Zugriffs auf Daten von Kreditkarteninhabern bzw. regelmäßige Prüfungen aller Sicherheitssysteme und -prozesse.

Die Einhaltung der Regeln wird üblicherweise, in Abhängigkeit vom Transaktionsvolumen des Unternehmens, durch periodisch wiederholte externe Sicherheitsscans überprüft.

Was sind Payment Service Provider und welche Zahlungsmittel gibt es?

Aufgrund der speziellen Anforderungen des PCI-DSS hat sich in der Versicherungswirtschaft die Situation dergestalt entwickelt, dass die eigentliche Zahlungsabwicklung mit modernen Bezahlverfahren und Kreditkarten meist über spezialisierte Unternehmen abgewickelt werden, den sogenannten Payment Service Providern.

Diese Unternehmungen sind PCI-DSS zertifiziert. Die Autorisierungsprüfung im Rahmen der Zahlung erfolgt über den Payment Service Provider. Daher ist die Speicherung der sensiblen Kreditkartendaten im Versicherungsunternehmen nicht nötig.

Deshalb empfiehlt es sich, die Kreditkartenzahlung durch einen Payment Service Provider ausführen zu lassen. Jeder Payment Service Provider bietet eine unterschiedliche Anzahl an modernen Zahlungsverfahren an. Will man also z. B. neben der Anbindung der Kreditkarte in Zukunft auch andere Zahlungswege wie z. B. PayPal anbinden, sollte dies bei der Wahl des Payment Service Provider mitberücksichtigt werden.

Jeder Payment Service Provider hat jedoch eigene Schnittstellen, mit denen die Anbindung an das In-Exkassosystem vorgenommen werden kann. Zahlungsinformationen können per Datei oder direkt über eine API ausgetauscht werden. Auch in ihren Leistungsangeboten unterscheiden sich die Payment Service Provider zum Teil drastisch. Wird durch den Payment Service Provider Fraud-Protection angeboten und in welchem Umfang? Welche Statistiken können durch den Payment Service Provider erstellt werden?

Die Wahl eines Payment Service Provider sollte also nicht nur anhand der günstigsten Zahlungskonditionen ausfallen, sondern bereits auch viele Detailfragen berücksichtigen.

Zusammenfassung: Kreditkartenzahlung in der Versicherungswirtschaft

  • Die Anzahl der ausgegebenen Kreditkarten steigt genau wie die mit Kreditkarten getätigten Transaktionen und Umsätze.
     

  • Versicherungsnehmer:innen lassen sich von der Auswahl an modernen Zahlungsmöglichkeiten bei der Wahl der abgeschlossenen Versicherungen leiten und sind sogar bereit, etwas höhere Preise für ihre bevorzugte Zahlungsart in Kauf zu nehmen.
     

  • Die Anzahl an Versicherungsunternehmen, die bereits Kreditkartenzahlungen anbieten, steigt.
     

  • Für die Anbindung der Kreditkarte wird ein Payment Service Provider benötigt. Die Wahl des geeigneten Payment Service Provider ist wichtig und sollte bereits wichtige Detailfragen mit beinhalten.

Wir sind Ihr Partner
für die Einführung von Kreditkartenzahlung

In der Verwendung von modernen Zahlverfahren bzw. Kreditkartenzahlungen kann man einen steigenden Trend erkennen. Wer diesen Trend verpasst, riskiert den Verlust der Wettbewerbsfähigkeit.

Natürlich ist so eine Anbindung eines neuen Zahlverfahrens nicht im Handumdrehen gemacht: Von der Anbindung einer Onlineplattform bzw. eines Onlineshops bis hin zur Wahl eines Zahlungsdienstleisters (Payment Service Provider) muss einiges bedacht werden.

ConVista Consulting hilft Versicherungsunternehmen bereits seit Jahren bei der Einführung von Kreditkarten als Zahlungsmittel.

Wir geben unsere Erfahrungen gerne an Sie weiter und unterstützen Sie bei Ihrem Einführungsprojekt.

 

1
/
XS
SM
MD
LG
Share
Sprachauswahl Icon
We noticed your browser language is not German.
Do you want to switch to English?